start   |    kontakt   |    anfahrt   |    impressum
 

Solarenergie

Durch Solartechnik steht einem Verbraucher die Nutzung der Sonneneinstrahlung zur Verfügung. Anhand dieser zukunftsweisenden Technologie kann Sonnenkraft sowohl zu Heiz- als auch zu elektrischer Versorgungsenergie umgewandelt werden. Mit der Einrichtung einer Solaranlage liegt Ihnen eine nachhaltige, regenerative und auch wirtschaftliche Quelle zur Strom- und Heizversorgung vor.


Befestigungsmöglichkeiten für Kollektoren

Es hat sich die allgemeine Meinung verbreitet, dass die einzig effektive Position einer Solaranlage auf einem nach Süden gerichteten Hausdach sei. Dies ist nur teilweise richtig, da auch andere Standorte genutzt werden können. So verringert eine Südost- oder Südwestausrichtung den Energiegewinn nur unmerklich. Auch Flachdächer, beispielsweise von Garagen oder Wintergärten, können verwendet werden, indem die Kollektoren schräg gerichtet werden. Selbst für Solaranlagen an Fassaden existieren zahlreiche Montagemöglichkeiten zur effektiven Energiegewinnung.


Arten der Nutzung

Viele Solarenergie-Nutzer beginnen mit einer Warmwasserbereitung, sind aber schon nach kurzer Zeit von der neuen Versorgung so überzeugt, dass sie sich dafür entscheiden, ihre Heizungsanlage ebenfalls durch Kollektoren zu unterstützen. Die Erweiterung ist prinzipiell möglich, jedoch teuer. Denken Sie im Voraus über eine kombinierte Anlage für Warmwasser und Heizanlage nach und entscheiden Sie sich im Zweifel dafür. Auch Module zur Stromerzeugung können im Nachhinein installiert werden, sollten zu diesem Zeitpunkt aber auch schon bedacht werden.


Warmwasseranschluss

Wurde eine Warmwasserbereitung erst einmal installiert, entstehen nur noch geringe Kosten bei der eigenen Wassererhitzung. Die Sonne fordert kein Geld. Das Warmwasser können sie nicht nur am Wasserhahn nutzen, sondern auch über geeignete Geschirrspüler, Waschmaschinen und Vorschaltgeräte.


Tricks zur effizienteren Anwendung

Bei sommerlichen Temperaturen kommt es vor, dass die Anlage schon zur Mittagszeit mit Wärme ausgelastet ist und sich abschaltet. Durch einige Tricks können Sie jedoch auch dies für Ihren Energiehaushalt nutzen. Spülen, duschen und waschen sie vormittags, damit die Anlage am Mittag wieder Wasser erhitzen kann.


Praktiken beim konventionellen Nachheizen

Im Falle eines Mangels an Warmwasser erfolgt eine automatische Aktivierung des Heizkessels, damit jederzeit ein Vorrat zur Verfügung steht. Da dies unerfreulich sein kann, wenn kurz danach die Sonne wieder scheint, gibt es verschiedene Methoden, solche Situationen zu umgehen. Beispielsweise ist es möglich ein zu frühes Einspringen der konventionellen Heizungsanlage durch eine niedrige Einstellung der Solltemperatur zu erzielen. Auch eine Programmierung erreicht, dass Nachheizen nur in den Abendstunden möglich ist. Dabei kann der Heizkessel aber auch manuell aktiviert werden. Wer ganz sicher gehen will, schaltet ihn in den Sommermonaten komplett ab. Dies ist auch nützlich bei der Überprüfung der Funktionstüchtigkeit ihrer Solaranlage.


Staatliche Förderung

Ausgewählte Maßnahmen, die über das BAFA gefördert werden
I. Solarkollektoranlagen (thermisch) Förderbetrag
bis 40 m2 Bruttokollektorfläche 1.500 Euro bis 3.600 Euro
zwischen 20 bis 100 m2 Bruttokollektorfläche in Mehrfamilienhäusern und großen Nichtwohngebäuden (auch im Neubau) 3.600 Euro bis 18.000 Euro
bis 1.000 m2 zur Erzeugung von Prozeßwärme bis zu 50 % der Nettoinvestitionskosten
II. Biomaßeanlagen Förderbetrag
Pelletöfen mit Waßertasche 1.400 Euro bis 3.600 Euro
Pelletkeßel 2.400 Euro bis 3.600 Euro
Pelletkeßel mit Pufferspeicher (mind. 30 l / kW) 2.900 Euro bis 3.600 Euro
Hackschnitzelkeßel mit Pufferspeicher 1.400 Euro

Scheitholzvergaserkeßel mit Pufferspeicher

1.400 Euro
III. Wärmepumpen Förderbetrag
Sole/Waßer- und Waßer/Waßer-Wärmepumpen 2.800 Euro bis 11.800 Euro
Sole/Waßer- und Waßer/Waßer-Wärmepumpen mit Pufferspeicher 3.300 Euro bis 12.300 Euro
Luft/Waßer-Wärmepumpen 1.300 Euro bzw. 1.600 Euro
Luft/Waßer-Wärmepumpen mit Pufferspeicher 1.800 Euro bzw. 2.100 Euro

Verantwortlich:

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa)
Anträge und weitere Informationen finden Sie unter: www.bafa.de.


Zuständige Förderungsprogramme nach Bundesländern

Förderungprogramme der Gemeinden, Städte und Bundesländer sind sehr unterschiedlich in Höhe und Leistung und können nur am Anlagen-Erstellungort angefragt werden!

Bundesland Informationen/Antragsstelle
Baden-Württemberg LAKRA, Landeskreditanstalt Ba-Wü
Bayern Infos: Bayr. Wirtschaftsministerium
Berlin Investitionsbank Berlin, Abtlg. 6
Brandenburg Ministerium für Wirtschaft
Bremen Senat für Umweltschutz, Energieleitstelle
Hamburg Umweltbehörde-Energieabteilung A43
Hessen Wohngebäude: Kreisausschuss
bei Städten über 50.000 EW: Magistrat
sonstige Gebäude: Umweltministerium
Mecklenburg-Vorpommern Ministerium für Wirtschaft
Niedersachsen Ministerium für Wirtschaft
Nordrhein-Westfalen Landesinstitut für Bauwesen NRW,
Außenstelle Dortmund
Rheinland-Pfalz Wirtschaftsministerium
Saarland ARGE Solar e.V.
Sachsen Sächsisches Landesamt für Umwelt und Geologie (LfUG)
Sachsen-Anhalt Ministerium für Wirtschaft, Referat 57
Schleswig-Holstein Investitionsbank Schleswig-Holstein
Thüringen Thüringer Aufbaubank
 
 
www.jochenarp-probstei.de     © 2008     Realisierung durch IG Nord mbH